In meinem Projekt #Streetwalk will ich jede Woche mindestens an einem Tag Straßenfotos machen und 2-5 Bilder zusammen in einem Blogpost hier hochladen. Ziel soll es sein, meinen Blick zu schulen und die Hemmschwelle bei der Fotografie von Fremden zu senken. Geplant sind außerdem Portraits von Menschen, die etwas Besonderes an sich haben. Davon bin ich noch weit entfernt, aber ich hoffe dass alleine aufgrund der "Alltäglichkeit" und der Regelmäßigkeit der Fotowalks, die Straße immer mehr zu meinem Wohnzimmer wird.


Projekt Streetwalk #7- #15

Ihr habt sicher bemerkt, das in meinem Projekt Streetwalk in den letzten Wochen wenig passiert ist. Der Grund dafür ist: ich hatte in den letzten Wochen weder Zeit, noch Lust zum Bloggen. Fotografiert habe ich natürlich dennoch. Damit ich nicht ganz durcheinander komme, habe ich die letzten Walks in diesem Post zusammengefasst. Deshalb gibts diesmal auch ein wenig mehr zu sehen als sonst. Mit dabei sind auch Bilder vom Straßenfotografie-Workshop mit #rallebuzz Ralf Scherer dabei. Der Blogpost dazu ist fast fertig und …


_DSC3627.jpg

Projekt Streetwalk 2018 #1 über das perfekte Streetfoto... und wie man es Verbockt #scheitern

Heute hatte ich endlich mal wieder Zeit dafür, um Bilder in der Stadt zu machen. Ich hatte ausnahmsweise heute nichts weiter vor, somit konnte ich mir Zeit lassen. Irgendwie war ich heute gut drauf, ich habe mehr gesehen als sonst, hatte bei vielen Bildern glück. Irgendwann kam ich an dieses Schaufenster. Es war ausgestellt mit schwarzen Modepuppen, darüber ragte ein großer Schriftzug: Black Label


_DSC3535.jpg

... warum eigentlich Streetphotography?

Zeitgeschichtlich gesehen sind viele dieser Stilrichtungen der Fotografie in meinen Augen meist austauschbar und für mich sehr langweilig geworden. Irgendwann erschien mir alles so inhaltsleer und beliebig. Gerade in der Landschaftsfotografie habe ich doch schon ne Menge gesehen und ausprobiert.


34bdba7d99f9c735ee824629fe7e1f3c.jpg

Portrait #01 Thomas Leuthard

Wenn man den Begriff Streetfotografie in eine Suchmaschine tippt, trifft man schon bei den ersten Ergebnissen unweigerlich auf ihn: der Schweizer, der jahrelang auf allen möglichen Plattformen aktiv war und die Straßenfotografie binnen kurzer Zeit nicht nur im deutschsprachigen Raum populär gemacht hat.